Kinderkrippe Paradies

S' Paradiesli erhält eine Filiale

Endlich wieder einmal eine Sozialaktion nach dem Gusto eines echten Kiwaners. Da war nicht Geld gefragt sondern Intelligenz und Teamgeist.
 

Zum Beispiel:

  1. Wie baut man aus einem Holzhaufen ein Gartenhaus für Kinder? Ganz einfach: Zuerst bringt man Ordnung in den Haufen, anschliessend fehlendes Material besorgen, Bodenplatte runterhämmern, dann nach der vom Regen aufgelösten Anleitung weiterbauen. Schlussendlich nur noch ein Dach darüber und fertig ist das Ganze!!
  2. Wie setzt man aus einem Berg von Kartonschachteln – gefüllt mit IKEA-Elementen - die richtigen Möbel zusammen? Easy! Zunächst alle Schachteln nach deren Inhalt prüfen, sortieren und auspacken, dann die Zeichnungen im Handbuch studieren (wer hier lesen kann hat keine ChanceJ). Los geht’s: Zurechtlegen, dübeln, hämmern, ändern, fluchen, schrauben, schwitzen, staunen und schon wieder ist ein IKEA-Möbel geboren!!

Zugegeben, den Kindern wird es egal sein, welch enorme Leistungen J hinter all diesen Herausforderungen stecken – sie werden ganz einfach riesige Freude haben! Kiwanis Schwyz darf stolz sein, denn - Ziel erreicht!(Bericht: Beat Isenschmid)

Begleitung von Menschen mit einem Handicap in den Europapark

Samstag, 31. August 2013

 

Ein geschenkter Tag für Procap

Dank der finanziellen und personellen Unterstützung von Kiwanis Club Schwyz und Kiwanis Club Brunnen-Waldstätte konnten 40 Mitglieder von Procap Schwyz einen Tag im Europapark Rust verbringen.

Mit einem behindertengerechten Car startete die unternehmungslustige Schar in ihr Abenteuer. Die tatkräftige Begleitung der Kiwanis-Leute wurde geschätzt und rege in Anspruch genommen. Gemeinsam wurden Bahnen getestet, Shows besucht oder gemütlich beisammen gesessen. So kam es, trotz des grossen Besucheraufmarsches im Park, zu einem regen Austausch zwischen den verschiedenen Teilnehmern.

Dieser ungewöhnliche und kurzweilige Tag wird allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben.(Pressemitteilung)

Schifffahrtsnachmittag für Menschen mit einer Behinderung

7. September 2013, Brunnen

 

Bei bestem Wetter konnte der Schifffahrtsnachmittag von Insieme Schwyz für Menschen mit einer Behinderung durchgeführt werden. Dabei kamen rund 50 behinderte Menschen (ca. 10 im Rollstuhl) in den Genuss einer einstündigen Schifffahrt. Nach der Schifffahrt genossen die Teilnehmenden mit ihren Betreuerinnen und Betreuer bei Wurst, Brot, Getränken und Glace das Beisammensein und erfreuten sich an der Live Musik des Unterhalters.  

An der Aufregung einzelner Teilnehmerinnen und Teilnehmer merkte man sofort, dass dieser Nachmittag etwas Besonderes und eine willkommene Abwechslung zum oft eintönigen Alltag war. Leuchtende Augen und zufriedene Gesichter sind der Lohn für die unentgeltliche Arbeit unserer privaten Schiffsführer, der Seepolizei, der Seerettung, der Stützpunktfeuerwehr Schwyz und allen Helferinnen und Helfer.

Der Kiwanis Club Schwyz hat diesen Anlass mit CHF 500.- unterstützt.

Sozialaktion 2013 Christchindlimärcht Schwyz

14. und 15. Dezember 2013

 

Nach 2 Jahren war es endlich wieder soweit! Feuerkübel, Gestelle, Pfannen, Kisten, Stühle wurden aus Leo’s riesiger Garage gekarrt um anschliessend auf dem Schwyzer-Hauptplatz fein säuberlich aufgestellt zu werden. 270 kg Maroni, 200 kg Holzkohle und einige hundert Tüten standen ebenfalls zur Verarbeitung bereit. Dann hiess es Mannen an die Pfannen! Zwei Tage lang wurde eingeheizt, gebraten, gekostet, serviert, verkauft, geplaudert und gefeiert! Jeder hat sich zünftig ins Zeugs gelegt. Nach zwei Tagen hatten wir keine Maroni mehr, die Holzkohle war verfeuert, der Schweiss verdunstet und die Kasse zeigte erste BelastungsschädenJ! Unsere Sozialaktion für die Kinderbetreuung Paradies wurde einmal mehr zum Erfolg. Schlussendlich durften wir den Verantwortlichen wiederum einen namhaften Betrag überreichen. Der Vorstand hat uns übrigens während  beiden Tagen tatkräftig unterstützt – vielen Dank! Ein grosses Dankeschön geht aber an Hanspeter Moser (unser Chairman Soc. Activity), der von A-Z alles tadellos organisiert hat. Es isch dä  Plausch gsii! (Bericht: Beat Isenschmid)

Filmabend im Mythenforum, 3. Dezember 2012

Kultur ohne Hindernisse – Kultur für alle

Die Trägerorganisationen insieme innerschwyz, Procap Schwyz, Plusport Behindertensport Schwyz und Pro Infirmis setzten das Motto des Internationalen Tages für behinderte Menschen in Tat um und luden am 3. Dezember 2012 zu einem hindernisfreien Kinoabend im Mythenforum Schwyz ein. Mit diesem Anlass wollten die genannten Organisationen die Öffentlichkeit auf das Thema sensibilisieren und einen barrierefreien, möglichst unbehinderten Zugang zu Kultur bieten. Eine Voraussetzung für die Teilnahme behinderter Menschen ist die Aus- und Umgestaltung von Orten, an denen kulturelles Leben stattfindet. Für die Durchführung dieses Anlasses bedeutete dies, zusätzlich zu genügend Platz für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte, die Ausstattung der Kurzfilme mit Audiodeskription für Menschen mit Sehbehinderung, Untertitel und Hörschlaufe für Hörbehinderte sowie die Übersetzung der Moderation in Gebärdensprache.

 

Der Kiwanis Club Schwyz hat diesen Anlass mit CHF 2'000.- unterstützt.

Sozialaktion 2011 Christchindlimärcht Schwyz

10. und 11. Dezember 2011

 

Der dritte Advent stand ganz im Zeichen des Christchindlimärchts in Schwyz. Da hiess es für die Kiwanis-Mannen wiederum – an die Marronipfannen. Dem Duft dieser süssen und schmackhaften Edelkastanie konnte niemand wiederstehen. Die eingekauften 240 kg wurden restlos ausverkauft.

Zurück blieben Kameradschaft, guten Gespräche, zufrieden Gesichter und ein schöner Batzen. Dieser kommt ganz dem lokalen Verein Kinderbetreuung Paradieszu Gute. Eine gemeinnützige Non-Profit-Organisation, die den Eltern einkommensabhängige Tarife anbietet. Damit erhalten finanzschwachen Familien die Chance, Erwerbs- und Familienleben miteinander zu vereinbaren.

Zwei Projekte stehen momentan im Vordergrund. Einerseits der Bau eines Naturspielplatzes und Barfusspfades und andererseits die Weiterbildung von Tagesmütter zum Thema: Gesunde Ernährung.Unsere Sozialaktion soll mithelfen diese Projekte zum Ziel zu führen.(Bericht: Beat Isenschmid)

Eliminate

Stopp Starrkrampf

 

Homepage Projekt Kiwanis Eliminate

 

Eindücke von der Sammelaktion "Eliminate" am 12. November 2011 im Mythencenter Schwyz

 

- Unterschiedlichste Personen, denen Du eigentlich nicht gegeben hättest, dass sie Fr. 5.- locker machen, haben sich dann mit Fr. 5.- oder mehr Franken beteiligt. Auch wenn die Personen anschliessend erwähnten, knapp bei Kasse zu sein.

- Andere Personen, die ich äusserlich als 5 Franken-Kandidaten einstufte, spendeten strikte nichts. "Kleider machen Leute...".

- Entschuldigungen wie: "Jetzt habe ich keine Zeit, ich habe kein Geld dabei (trotz leerem Einkaufswagen), ich spende prinzipiell nichts fürs Ausland, ich bin Impfgegner, ich spende nur für Tiere, diese können schliesslich nichts dafür,"... kam ich auch zu hören.

- Ein Mann diskutierte eine Viertelstunde mit mir, bedankte sich bei mir für die Willisauerringli, und meinte: "Ich sei ein cooler Chaib". Er sagte dann: "Ich spända trotzdem nüüd"...

Entscheidender Ansatz:
- Kennen Sie den Kiwanis-Club Schwyz? Wir sammeln 5 Franken für Starrkrampfimpfungen und retten so die Leben von 3 Müttern und deren Neugeborenen.

Hat mir Spass gemacht...  

(Bericht Theodor Baumann)

Laos - Bildung, Gesundheit, Sport

 

Homepage Projekt Laos

...mehr

Alois Kessler besucht unseren Club

Dankesbrief von Alois Kessler

 

Anlässlich des Christchindlimärcht in Schwyz hiess es für die Kiwanis-Schwyz Mannen – an die Marronipfannen! An 5 Stationen – Marke Eigenkreation- wurden ca. 250 Kilo dieser Edelkastanien gebraten. Das entspricht einigen hundert Portionen. Der erwirtschaftete Gewinn kommt vollumfänglich der Sozialaktion „LAOS - Bildung, Gesundheit und Sport“ zugute. Wir unterstützen damit diverse Kinderprojekte, die vor Ort umgesetzt und begleitet werden.
Die offene Marroniküche war aber nicht nur ein spezieller Blickfang, sondern ebenfalls ein beliebter und „warmer“ Treffpunkt für interessante Gespräche. Die Pflege der Kiwanis- Kameradschaft kam ebenfalls nicht zu kurz.

LAOS – Bildung, Gesundheit und Sport
Im Bereich Bildung steht vor allem der Bau von neuen, gemauerten Schulhäusern im Vordergrund. Dabei sollen grundsätzlich nur baufällige, alte Holzschulgebäude durch neue ersetzt werden. 
Man unterscheidet zwei Arten von Schulhäusern, welche realisiert werden:
- Schulhaus mit 5 Schulräumen (für ca. 150 Kinder)
- Schulhaus mit 3 Schulzimmern (für ca. 100 Kinder)
Daneben investiert der Verein auch in Schulmaterialien (Hefte, Stifte etc) sowie in Schuluniformen.
Gesundheit – Ziel wäre es, allenfalls durch sogenannte Sanitätshilfestellen den Menschen den enorm langen und beschwerlichen Weg von ihrem Dorf zum nächsten Spital zu verkürzen. In verschiedenen Gebieten sollen erste, medizinisch betreute Anlaufstellen gebaut werden.
Sport - Hier stehen Fussballplätze für die Jungen, Volleyballplätze für die Mädchen sowie Petanque-Plätze für die Erwachsenen im Vordergrund. Nebst den richtig hergestellten, eben gemachten und allenfalls angesäten Plätzen, werden auch die Geräte (Tore, Tornetze, Fuss- und Volleybälle sowie Petanque-Sets) angeschafft. Ziel ist es, bei jedem neuerstellten Schulhaus entsprechende Sport- und Spielanlagen zu bauen bzw. zu optimieren. Auch bei Minoritätenschulen, Oberstufenschul-häusern usw. sollen solche Sportanlagen den Jugendlichen etwas Abwechslung vom grauen Schulalltag bringen.
(Bericht: Beat Isenschmid)

Stiftung Manaira

Ein Hilfswerk im Nordosten Brasiliens

Homepage Stiftung Manaira

...mehr

Luzia Schuler besucht unseren Club

Am Christchindli-Märcht anfangs Dezember 07 haben sich die Kiwanis-Mannen vom KC-Schwyz so richtig ins Zeug gelegt. Bei garstigen Verhältnissen, aber topmotiviert, wurde am Stand der Marke „Eigenkreation“ und im Ristorante gebrutzelt, ausgeschenkt, serviert, musiziert und verkauft. Der Anlass hat nicht nur Spass gemacht - er hat sich auch gelohnt! Ein Reingewinn von CHF 4000.- konnte in diesen 2 Tagen erwirtschaftet werden. Das Ziel, für Manaira soviel Geld wie möglich zu sammeln ist bestens gelungen. „Serving the Children of the World” lautet das weltweite Motto von Kiwanis!

 

Tue Gutes und sprich davon

Das Hilfswerk Manaira, gegründet von der Schwyzerin Frau Luzia Schuler, befindet sich im armen Nordosten Brasiliens, in der Gemeinde Cabo einem Vorort der 1,4 Millionen Stadt Recife. In den Arbeitervierteln und den angrenzenden Armenvierteln sind die Lebensbedin-gungen hart und bedrohlich. Der Alltag ist geprägt von Armut, Arbeitslosigkeit ungenügender Schulbildung und schlechter medizinischer Versorgung. Die Folgen dieser Umstände sind Verwahrlosung, Gewalt, Kriminalität, Alkoholismus und ungewollt frühe Schwangerschaften. In diesem Umfeld hat das Manaira seit 1998 den Mut, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Hier wird mit Kindern und Teenager gearbeitet. Die Teilnehmer stammen zum grossen Teil aus den Favelas (Armenviertel), ein kleinerer Teil stammt aus Arbeiterkreisen. Anlässlich einer Abendveranstaltung erzählte uns FrauMarie-Louise Schuler - die ihre Schwägerin einige Monate vor Ort unterstützte - über Ihre unvergesslichen Erlebnisse, Sorgen und Freuden. Eine eindrückliche Geschichte über Menschen die bereit sind, ganz viel mehr zu tun als nur das Nötigste. Der KC Schwyz ist vom Erfolg und der Arbeit dieser sozial tätigen Personen überzeugt.Gerne unterstützt er dieses Projekt und hofft einen Beitrag dafür zu leisten, dass der Wunsch auf eine bessere Zukunft in Erfüllung geht.
(Bericht: Beat Isenschmid)

Wir engagieren uns

Am Kiwanis-Lunch vom 10. Juli 2008 durften der President Aldo Imhof (rechts) und der President-elect Beat Reichlin (links) zwei wichtige Gäste begrüssen:

 

Frau Luzia Schuler vom Hilfswerk Manaìra 
und Lt. Governor Ruedi Näpflin

Wir engagieren uns

Regelmässige Unterstützung des Ohrenchirurgiecamps in Nepal (International Nepal Fellowship) von Dr. Lukas Eberle, Brunnen

8. September 2007: Beteiligung an einer Bootsfahrt auf dem Vierwaldstättersee für Menschen mit einer Behinderung.

25. Oktober 2007: Beitrag an das Projekt des Klosters Einsiedeln für das „Jugend-Musikhaus“