SURPRISE die 2. – Theater Muotathal

Bim Waldbrünneli – ein Volksstück in 4 Akten

26. November 2014

 

Für den 2. SURPRISE-Anlass war unser Kiwanisgschpäneli Chrischi Gwerder verantwortlich. Er hat den Fahrplan dieses köstlichen und lustigen Abends zusammengestellt.

Zuerst wurden wir im neuen gemütlichen Saal vom Restaurant Alpenrösli mit Speis und Trank verwöhnt. Bedient hat uns der Gemeindepräsident persönlich -  mit seiner Frau und Team! Aufgelockert wurde das Nachtessen durch den Regisseur des diesjährigen Stückes, Dani Heinzer! Äusserst unterhaltsam erfuhren wir viel Überraschendes zur Geschichte des Theaters.

Zum Beispiel, dass die Halle früher in Schwyz  stand genau wie die Saalbestuhlung. Oder dass Chrischi Gwerder damals in dieser Halle ins Schulturnen durfte. Da hat er wohl seine Fussballkünste erworbenJ. Auf der Homepage vom Theater Muotathal kann man übrigens weitere köstliche Anekdoten nachlesen.

Die immer wieder besondere Inszenierung des Theaters Muotathal lässt alle Theaterliebhaber unbeschwerte Stunden erleben. Rustikal, herzhaft und einfach zum Schmunzeln schaffen es die urchigen Theaterspieler jedes Jahr die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. (Beat Isenschmid)

SURPRISE die 1. - Weindegustation

23. Oktober 2014, Vinothek14, Goldau

Ruedi Imlig entführte uns nach „Downtown“ Goldau in seinen Geheimtipp. Die Vinothek14 hat über 400 Weine im Angebot und Markus Müller wusste einiges darüber zu erzählen. Einmal mehr durften wir erleben wie vielfältig und facettenreich dieses edle Getränk doch sein kann. Traditionell, modern, frech oder sexy. Die Blind-Degustation lehrte uns, dass auch in der Schweiz ausgezeichnete Weine produziert werden und das zu äusserst fairen Preisen.

Dass einige Kiwanis-Mannen echte Geniesser sind, hat dieser Abend  deutlich gezeigt. Ruedi, vielen Dank für die Idee und Organisation. Das servierte Tatar war übrigens ausgezeichnet. Schade dass die Teilnehmerzahl eher bescheiden war.

Regen lässt Gras wachsen – Wein ein gutes Gespräch! 
(Bericht: Beat Isenschmid)

Amtsübergabe

25. September 2014, Restaurant Kaiserstock in Riemenstalden

Mit dieser Amtsübergabe wurde ein spezielles Jahr eingeläutet. Da kein President Elect gefunden werden konnte, übernimmt diese Rolle unser neuer President Ivo  Husi. In diesem Doppelmandat wird er kräftig unterstützt vom Immediate Past President Theo Baumann. Herzlichen Dank! 

Speziell an der Situation ist aber, dass die diversen geplanten Abendanlässe mittels einer Doodle Umfrage - innert Kürze - auf die Mitglieder verteilt werden konnten. 
 

SURPRISE heisst das Motto und darauf dürfen wir uns freuen! Eine geballte Ladung unterschiedlichster Events erwartet uns. Lassen wir uns überraschen und danken es den jeweiligen Verantwortlichen mit einer grossen TeilnehmerzahlJ!(Bericht: Beat Isenschmid)

Präsidentenabend

28. August 2014, Berggasthaus Engelstock, Mostelberg

 

Grillanlass auf dem Mostelberg im Berggasthaus Engelstock mit dem "Muothathaler Wetterfrosch und Steinbockjäger Kari Reichmuth", den  wirbelnden Trommelschläger der "RealSticks" im Dunkeln und den "Gäueler Einlagen" durch Albert Holdener unter lüpfiger Begleitung durch Josef Auf der Maur und Werni Laimbacher.

Die Kiwanisfamilie Schwyz mit den Ladies versammelte sich unter herrlich warmer Abendsonne draussen zum Apéro. Neben dem geschichtsträchtigen Keltengebiet mit Siedlungsüberresten, welches nie unter einem Gletscher lag, wurde da gemeinsam getafelt, geschwafelt und Gemütlichkeit zelebriert. "Dr Gisel Kari" ergründete die Abhängigkeiten des Wetters bezogen auf Naturphänomene und Vorhersagen mit dem Fazit: .."me cha uf gar nüd meh gah..."

Die RealSticks Tambouren aus Sattel liessen uns einen Hauch des Tattoos von Basel spüren. Albert Holdener "gäuerlete und bödelete" mit einer Lady zu der lokalen und ersten Mal zusammen-spielenden "Kapelle Auf der Maur/Laimbacher".

Die folgenden Tage wurden nach diesem Abend wettermässig besser - heisst nun der Sommer kam nun endlich.

Wirklich schön, dass Ihr dabei gewesen seid! 

(Bericht / Photos: Theodor Baumann)

Schnuppergolf

24. Juli 2014, Golfclub Axenstein, Morschach

Kaum zu glauben aber vor knapp 200 Jahren „beheimatete“ Morschach zwei Golfplätze und galt als international trendiger Ferienort. Der zweite Weltkrieg machte dann diesem Luxusleben ein abruptes Ende und die Golfplätze wurde wieder landwirtschaftlich genutzt.

Im Juni 2006 wurde der Golfclub Axenstein neu gegründet und eine herrliche 9-Loch-Anlage steht den Sportlern heute zur Verfügung.

Auf diesem wunderschönen Parcourt, mit grossartigem Panorama wurden wir in die Künste des Golfens eingeführt. Zuerst die Theorie und dann die Praxis! Zugegeben es sieht alles viel einfacher aus als es tatsächlich ist. Schwunggefühl, Technik, Distanz, Schlägerwahl – dies und noch viel mehr ist nötig um sein Handicap zu verbessern. Unser Handicap bestand vor allem darin – den Ball zu treffenJ! Nicht alle waren gleich erfolgreich aber die 2 Stunden Bewegung bei Sonne und Natur hat jedem gut getan. Ein gelungener Anlass. Vielen Dank den Organisatoren! (Bericht: Beat Isenschmid)

25. Generalversammlung

22. Mai 2014

Wysses Rössli Schwyz

 

 

Wie’s wirklich war gewesen,

könnt ihr im Protokoll nachlesen.

Huuutnöööch...

...mit Martin Elmiger, Veloprofi

24. April 2014, Wysses Rössli Schwyz


Er ist 36 Jahre alt, 181 cm gross, 72 kg schwer, sein aktueller Beruf ist Veloprofi. Bei der Flandernrundfahrt Anfang April hat er ungewollt …huuutnöööch… Kontakt mit der Strasse gehabt und sich dabei das Handgelenk gebrochen – mehrere Wochen Rennpause! Keine Angst, er trainiert bereits schon wieder - mit einer GipsmanschetteJ! Man merkt sehr schnell, diesen Topathleten haut nicht so schnell etwas aus dem Sattel. Mittlerweile gehört er mit seinen über 10 Jahren Rennerfahrung zu den „alten“ Hasen, nicht aber zum alten Eisen! Das hat Martin mit seinen ausgezeichneten Resultaten Anfangs 2014 bei der Qatar-Rundfahrt bewiesen.

Heute arbeitet er für das noch junge IAM Cycling Team. Hier zählt man  vor allem auf seine enorme jahrelange Erfahrung und seine Leader-Qualitäten.

Martin Elmiger wusste viel zu erzählen. Querbeet streifte er Klischees wie: Rasierte Beine – Doping – wenig auf den Rippen – wer bremst verliert – Quäl dich du S..... oder Basta Basta! Es war ein kurzweiliger Abend mit einem sympathischen Sportler. Wir wünschen ihm für die kommenden Renneinsätze noch viele Erfolge und „Hals und Beinbruch“! (Bericht: Beat Isenschmid)

 

Polit- und Unternehmertalk

mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft

Moderation: Ivo Husi

Einladung und Programm

Zeitungsartikel aus "Bote der Urschweiz" vom 29. März 2014

Mit den Schneeschuhen nach Afrika

mit Richard Hürlimann

26. Februar 2014, Wysses Rössli Schwyz

Ladiesnight

 

Geplant gewesen wäre eine Schneeschuhwanderung in unsere schöne Bergregion, mit anschliessendem Gipfel-Apero und Berg-Fondue. Leider war der Wetterbericht alles andere als vorteilhaft und man musste sich für das Alternativprogramm entscheiden.

Aber auch das war nicht ohne! Unser Kiwanis-Kollege Richard Hürlimann hat uns kurzfristig einen Film über Namibia gezeigt. Der einstündige Film gab die Reiseeindrücke seiner Namibiareise wider. Traumhafte Bilder der Wildtiere und der eindrücklichen  Landschaft fehlten dabei ebenso wenig wie spannende Berichte über die einheimische Bevölkerung. Danke Richi dass du in die Bresche gesprungen bist. Man munkelt dass einige noch später Saharsand in den Schneeschuhen fandenJ!!! (Bericht: Beat Isenschmid)

Neue Stoosbahn

mit Bruno Lifart, Delegierter des Verwaltungsrates und Projektleiter

30. Januar 2014, Alpstubli Stoos



Bald gehört sie wieder uns – die steilste Standseilbahn der Welt!
Dies und noch viel mehr durften wir aus berufenem Munde erfahren, denn Herr Lifart wusste einiges zu erzählen. Er, der Mann der ersten Stunde in diesem ambitiösen 50 Mio-Projekt.
Der Spatenstich fand im September 2012 statt, nach jahrelangen Vorarbeiten!
September 2011 eine wichtiger Meilenstein – „Alle Abstimmungen in den Gemeinden Muotatal, Schwyz und Morschach zur neuen Standseilbahn sind positiv verlaufen. Die Abstimmungsresulate erreichen mit bis zu 88.4% (Zonenplan Gemeinde Schwyz) eine erfreulich hohe Zustimmung”.
Hochs und Tiefs gehören genau so zu solchen Projekten wie stundenlange, aufreibend Diskussionen und Besprechungen. Oder das füllen von zig Bundesordnern mit Dokumenten, Plänen, Formularen Strategien! Auch dazu hatte Herr Lifart einige unglaubliche Geschichten und Anekdoten parat.
Bautechnisch sind die Anforderungen immens. In einem solch steilen Gelände eine Bahn zu bauen verlangt von den Ingenieuren und Bauarbeitern alles ab.
Der Eröffnungstermin soll im Herbst 2015 sein. Bis dahin wird es im wahrsten Sinne des Wortes noch ein steiniger Weg. Besuchen sie www.stoos.ch hier kann man noch viel mehr über dieses spannende Projekt erfahren. (Bericht Beat Isenschmid)