Sozialaktion 2011 Christchindlimärcht Schwyz

10. und 11. Dezember 2011

 

Der dritte Advent stand ganz im Zeichen des Christchindlimärchts in Schwyz. Da hiess es für die Kiwanis-Mannen wiederum – an die Marronipfannen. Dem Duft dieser süssen und schmackhaften Edelkastanie konnte niemand wiederstehen. Die eingekauften 240 kg wurden restlos ausverkauft.

Zurück blieben Kameradschaft, guten Gespräche, zufrieden Gesichter und ein schöner Batzen. Dieser kommt ganz dem lokalen Verein Kinderbetreuung Paradieszu Gute. Eine gemeinnützige Non-Profit-Organisation, die den Eltern einkommensabhängige Tarife anbietet. Damit erhalten finanzschwachen Familien die Chance, Erwerbs- und Familienleben miteinander zu vereinbaren.

Zwei Projekte stehen momentan im Vordergrund. Einerseits der Bau eines Naturspielplatzes und Barfusspfades und andererseits die Weiterbildung von Tagesmütter zum Thema: Gesunde Ernährung.Unsere Sozialaktion soll mithelfen diese Projekte zum Ziel zu führen.(Bericht: Beat Isenschmid)

 

 

Bilder

Eliminate

Stopp Starrkrampf

 

Homepage Projekt Kiwanis Eliminate

 

Eindücke von der Sammelaktion "Eliminate" am 12. November 2011 im Mythencenter Schwyz

 

- Unterschiedlichste Personen, denen Du eigentlich nicht gegeben hättest, dass sie Fr. 5.- locker machen, haben sich dann mit Fr. 5.- oder mehr Franken beteiligt. Auch wenn die Personen anschliessend erwähnten, knapp bei Kasse zu sein.

- Andere Personen, die ich äusserlich als 5 Franken-Kandidaten einstufte, spendeten strikte nichts. "Kleider machen Leute...".

- Entschuldigungen wie: "Jetzt habe ich keine Zeit, ich habe kein Geld dabei (trotz leerem Einkaufswagen), ich spende prinzipiell nichts fürs Ausland, ich bin Impfgegner, ich spende nur für Tiere, diese können schliesslich nichts dafür,"... kam ich auch zu hören.

- Ein Mann diskutierte eine Viertelstunde mit mir, bedankte sich bei mir für die Willisauerringli, und meinte: "Ich sei ein cooler Chaib". Er sagte dann: "Ich spända trotzdem nüüd"...

Entscheidender Ansatz:
- Kennen Sie den Kiwanis-Club Schwyz? Wir sammeln 5 Franken für Starrkrampfimpfungen und retten so die Leben von 3 Müttern und deren Neugeborenen.

Hat mir Spass gemacht...  

(Bericht Theodor Baumann)

 

Bilder

SGV Schifffahrt Vierwaldstättersee mit Chinoise Schiff

Partneranlass

24. November 2011

 

Eine stattliche Anzahl Kiwaner mit Partnerinnen, bestiegen spät nachmittags den Reisebus in Richtung Luzern. Da erwartete uns bereits schon Herr Stadelmann, der kompetent und kurzweilig durch die Werft (heute neudeutsch „Shiptec“ genannt) führte. Die Besichtigung des Schaufelraddampfers „Unterwalden“ (Komplet Revision 2010) – ein Highlight! Als Kontrast dazu die

 

im Bau befindliche neue Panorama-Jacht! Ausgestattet mit den neuesten Technologien. Sie soll 2012 in See stechen und ist übrigens noch namenlos.

Die anschliessende Rundfahrt bei Fondue Chinois war „dä Hammer“. Unvergesslich bleibt diese Seefahrt bei Nacht, begleitet von unzähligen  stimmungsvollen Weihnachtsbeleuchtungen und tausend anderen Lichtern. Ein herzliches Dankeschön an unseren Präsident Elect, Heinz Theiler. 

(Bericht: Beat Isenschmid)

 

 

Bilder

Amtsübergabe

Tagesausflug nach Solothurn

Anlass mit Ladies

 

24. September 2011

 

Nach der gemeinsamen  Carfahrt mit Ziel "Jura Welt" war die Überraschung perfekt, als wir nicht auf einer Weide in den Freibergen Halt machten, sondern direkt vor der JURAworld of Coffee, Kaffeeweltstrasse 1 in 4626 Niederbuchsiten. Uns erwartete ein richtiger Kaffeehalt mit einer Ausstellung über die Welt des Kaffees und einem Schaurösten.

Weiterfahrt nach Solothurn - feines Mittagessen im Restaurant Salz Haus - und dann die etwas andere Stadtführung waren die nächsten Höhepunkte. Im Barockkostüm führte uns eine Dame aus dem Adel von Solothurn nicht nur an die wichtigen historischen Sehenswürdigkeiten, auch amouröse Geschichten zwischen Casanova, den Ambassadoren und den attraktiven Solothurnerinnen fehlten nicht. Einfach originell, witzig und charmant.

Die gemeinsame Wanderung durch die romantische Verenaschlucht zur Einsiedelei bot Gelegenheit zu regem Gedankenaustausch. Im Anschluss an das feine Z'Vieri übergab dann Franz Bissig den Präsidentenstab an Daniel Wiget und Heinz Theiler wurde als Präsident elect eingesetzt.

Durchwegs zufriedene Gesichter verabschiedeten sich nach einem erlebnisreichen Tag auf dem Bahnhof Goldau. Herzlichen Dank, Dani, für die gute Idee und die perfekte Organisation.

(Bericht: Paul Tanner, Fotos: Hanspeter Moser)

 

 

Bilder

Präsidentenabend

mit Hans und Thomas Dettling

Anlass mit Ladies

 

 

25. August 2011

Wysses Rössli Brunnen

 

Zwei Brüder – zwei Abendteurer – zwei unterschiedliche Bewegungsarten – zwei spannende Reiseberichte.

Alpamayo (5947m) und Huascaran (6768m) gehören zu den höchsten Bergen in Peru. Beide standen schon länger im Wunschbuch von Bergsteiger Hans Dettling aus Brunnen. Im Juni 2010 wurde dieser Traum nun Wirklichkeit. Ein faszinierender Reisebericht mit bewegenden Erlebnissen und  prächtigen Bildern.

Biken ist die Passion von Thomas Dettling. Er hat ebenfalls 2010 den Klassiker unter den Biketouren – den Transhimalaya von Lhasa nach Kathmandu – unter die Räder genommen. 10‘600 Höhenmeter, 1170 Kilometer, höchster Punkt auf 5200 m! Auch sein Bericht war gespickt mit spannenden Begebenheiten, herrlichen Fotos und Geschichten über Leiden und Freuden.

Ein abwechslungsreicher, unvergesslicher Reiseabend ging viel zu schnell zu Ende.

(Bericht: Beat Isenschmid)

 

 

Bilder

Die Rigi-Welt

Anlass mit Ladies

 

28. Juli 2011

 

Für einmal zeigte sich die Königin der Berge eher von ihrer garstigen Seite. Keine wärmenden Sonnenstrahlen, kein Sonnenuntergang, nein – Nebel, Kühl und Nass war angesagt.

Aber das reicht bei weitem nicht um den Kiwanern aus Schwyz die gute Laune zu verderben.

Nach dem Apéro wanderte die Schar zum geplanten Grillplatz und dann halt wieder zurück in die warme Stube beim Restaurant Berggenuss.

Anschliessend fuhr der 3. Lehrjahr Stift (Bahnführer) René Camenzind bei seiner ersten Nachtfahrt die Gästeschar wieder gesund ins Tal zurück. Man munkelt es sei auch seine Letzte gewesen J...
(Bericht: Beat Isenschmid)

 

 

Bilder

Die Welt von Andermatt Swiss Alps

Referat von Gérard Jenny

Managing Director der Andermatt Swiss Alps AG

 

22. Juni 2011

„Mich interessiert eigentlich nur das ganze Tal“! Mit dieser Aussage hat Samih Sawiris bei einem seiner ersten Meetings signalisiert, in welcher Projektliga er zu spielen gedenkt. Bis heute hat dieser umtriebige und sympathische Geschäftsmann mit seinem Unternehmen weltweit ca. 144 Mio m2 Land verbaut. Da sind die 1,4 Mio m2 in Andermatt ja schon fast bescheiden.


Herr Gérard Jenny ist Managing Director der Andermatt Swiss Alps AG. Seine Präsentation über dieses eindrückliche Projekt war höchst spannend und leider viel zu kurz. Andermatt soll zu einer exklusiven Ganzjahres-Feriendestination werden, die massgeschneiderte Immobilien-, Hotel- und Freizeitangebote für vielfältige Bedürfnisse bietet (Homepage). Vision oder bald Realität?
Eines ist klar, Herr Sawiris verfolgt dieses Ziel genauso hart und konsequent wie das Gotthardmassiv, welches dieses Ressort dereinst umgibt. Übrigens – es lohnt sich die Website www.andermatt-swissalps.ch zu besuchen.

(Bericht: Beat Isenschmid)

 


 

Bilder

Generalversammlung 2011

26. Mai 2011

 

In unserem Club-Lokal „Hotel Wysses Rössli“ in Schwyz, fand am 26. Mai die ordentliche GV statt.
Präsident Franz Bissig hat gekonnt und kurz durch die Traktanden geführt. Das kommende Jahr steht unter dem Stern „Wigetheiler“. Daniel Wiget übernimmt den Präsidentenstab und Heinz Theiler als Elect wird alles versuchen, um uns mit tollen Ideen an „seine“ Anlässe zu locken. Die restlichen Vorkommnisse hat unser Sekretary Paul Tanner sauber protokolliert. Diese Zeilen können jederzeit in Ruhe nachgelesen werden.
(Bericht: Beat Isenschmid)

 

 

Bilder

Die Welt des Tierparks Goldau

(Ladies Night)

Referat und Führung von Anna Baumann, Direktorin

28. April 2011

 

Frau Anna Baumann obliegt die Gesamtverantwortung für den Natur- und Tierpark Goldau. Eine diplomierte Tierpflegerin mit MBA-Abschluss (Uni Glasgow) – und eine gebürtige Schwyzerin! Sympathisch, eloquent, kompetent hat sie uns erste Einblicke in die Welt des Tierparks gegeben.
Auf der Homepage liest man:  «Unser wichtigstes Ziel ist die langfristige Erhaltung und Weiterentwicklung des Natur- und Tierparks Goldau als Naturschutz-Zentrum und Erholungsraum.»
Zurzeit haben rund 100 heimische und europäische Wildtierarten eine artgerechte Heimat gefunden.
Um den zukünftigen Anforderungen und Zielsetzungen gerecht zu werden, ist es auch für diesen Park wichtig in der weltweiten Organisation der wissenschaftlich geleiteten Zoos mitzuarbeiten. Auch die aktive Beteiligung an der Wiedereingliederung gefährdeter Tierarten ist ein bedeutendes Anliegen.
Wir haben gelernt, dass ein Zoo eben nicht nur ein Zoo ist. Dahinter versteckt sich eine komplexe aber äusserst spannende Unternehmensstruktur. Übrigens, auch kulinarisch hat der Tierpark Goldau einiges zu bieten – ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! (Bericht: Beat Isenschmid)

 

 

Bilder

Die Welt von Umwelt, Energie und Abfall

Referat von Martin Brunner

24. März 2011

 

Unser Referent ist ein ausgewiesener Fachmann im Bereich Umwelttechnik und hat unter anderem die Fachrichtung Umwelt an der Hochschule Rapperswil aufgebaut. In einer spannenden sowie verständlichen Art und Weise versuchte er uns die Welt von Umwelt, Energie und Abfall näher zu bringen.

Habt ihr beispielweise gewusst:
-       dass die viel verwendete „Wunderkerze“ unsere Umwelt ein zig-hundertfaches mehr
     belastet als erlaubt wäre (Grenzwerte).
-       dass mit dem Abfall von 5 Haushalten – 1 Haushalt mit Strom versorgt werden könnte.
-       dass mit dem Abfall von 10 Haushalten – 1 Haushalt mit Wärme versorgt werden könnte.
-       dass die Energie aus Abfall die Energie der Zukunft sein könnte.

Die Stromerzeugung in der Schweiz beträgt pro Jahr ca. 66'000 GWh – davon ist der Anteil aus Abfall mit 880 GWh noch ziemlich gering.

Anhand einer riesigen Abfall-Energieerzeugungs-Anlage im Herzen der Grosstadt London erklärte uns Herr Brunner wie so ein Projekt aussehen könnte. Der Abfall wird hier hauptsächlich mit Schiffen über die Themse transportiert. 585'000 Tonnen pro Jahr = 1'600 Tonnen pro Tag = die Schiffe kommen und entladen fast im Minutentakt! Gigantisch!

Mit einer weltweiten optimalen Abfallentsorgung und Abfallnutzung könnten viele Probleme gelöst und Millionen von Menschen eine bessere Zukunft ermöglicht werden. (Bericht: Beat Isenschmid)

 

 

Bilder

Whisky an Dine

mit André von Ah

24. Februar 2011


Der Begriff Whisky stammt aus dem Gälischen "usquebaugh" und bedeutet "Wasser des Lebens". Und genau um dieses „Wasser des Lebens“ war Thema des Anlasses „Whisky and Dine“. Spannend, engagiert und motivierend führte uns André von Ah, regionaler Verkaufsleiter Zentralschweiz von Best Taste Trading of Spirits, in die Welt des Whiskys ein.

Natürlich fällt einem bei dem Wort Whisky sofort Schottland ein. Dort ist die Tradition des Brennens eng verwoben mit der Geschichte des Landes. Die Geschichte des Scotch Whiskys begann schon vor über 500 Jahren und noch heute sind viele der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Destillerien aktiv. Ob es nun die Schotten oder die Iren waren, die diesem Wasser zum ersten Mal zum Leben verhalfen, lässt sich heute nicht mehr eindeutig sagen. Früher galt der schwere Malt aufgrund seines intensiven Geschmacks als Bauerngetränk. Heute aber ist der Malt Whisky nach dem Urteil seiner Liebhaber und Kenner eines der edelsten und vielfältigsten Getränke der Welt. Sein Reichtum an Geschmack und seine Vielfalt an Aromen machen ihn einzigartig. Davon konnten sich die anwesenden Kiwaner bei der vielseitigen Degustation selber überzeugen. (Bericht: Paul Tanner)

 
 

Bilder

Tourismuswelt Schweiz

Referat von Urs Eberhard
Mitglied der Geschäftsleitung bei Schweiz Tourismus

Partneranlass mit dem Lions Club Rigi

27. Januar 2011

 

„Wir sind das einzige Land mit einem Plus in der Flagge“ mit diesem Worten begrüsste uns Urs Eberhard. Dass man mit einem solchen „Plus“ aber auch sein Kreuz haben kann, war nach diesen 30 Minuten - Tourismus Schweiz im Schnelldurchlauf - jedem klar! Viele Faktoren entscheiden über Erfolg oder Misserfolg. Ideen, Innovation und Hartnäckigkeit sind gefragt. Leider haben noch nicht alle Regionen ihre Hausaufgaben gemacht. Da gibt es noch einiges zu tun. Hier noch ein paar eindrückliche Zahlen:

 -       über 40 Mio Broschüren werden Jährlich gedruckt und weltweit verteilt

 -       über 65'000 tägliche Besucher auf der Homepage myswitzerland.com

 -       ca. 1'100 Anrufe täglich

 -       man betreut jährlich ca. 1'800 Journalisten -daraus generiert man

 -       über 10'000 Artikel

 -       ungefähr 14 Mio Gäste besuchen die Schweiz jährlich.

Vielen Dank Herr Eberhard, wir wünschen Ihnen, dass sich das „Plus“ auf der Schweizer Fahne unaufhaltsam auf die Resultate auswirkt.

 

 

Bilder